Mittwoch, 23. September 2009

apfel gegen bier.

Gestern Abend. Stadtpark und später Pfadiheim. Mit Max und Inni.
Es war unglaublich lustig und gar nicht so, wie es eigendlich ist, wenn man sich zum ersten Mal mit Menschen trifft, die man bisher nur auf Partys oder irgendwo kurz in ner Gemeinschaft gesehn hat.
Max erzählte sein Lwben in der 5-Min-Fassung, wir redeten über Schwule, denn sie sind irgendwie cool. ^__^ Wir redeten über Cliquen und über beste Freunde. Wir redeten über den fetten Clash!, den es vor gut 3-4 Jahren gab, bei dem ich und meine damals beste Freundin aus einander gesprengt worden sind. (Pädagogisch betrachtet macht der Clash Sinn. xD)
Wir stellten fest, dass  21/2 Jahre sehr kurz sein können, aber auch verdammt lang.

Heute kontrast Programm: Krefeld. Zoo.
Es war unglaublich langweilg. Affen beobachten ist einfach langweilig. Vorallem, wenn man sich ne Art aussucht, die nix macht. Okay, sie hat gechillt. Aber das zählt nicht.
Und mir taten die Affen mega Leid. Weil die Gehege sind einfach hässlich. Braun und viel Beton und keine richtigen Pflanzen, noch nichtmals richtige Bäume mit Blättern.
Als ich mich mit Shadow über die niederen Lebensumstände unserer Verwandten austauschte, mischte sich R.K. ein. "Is doch egal, sind doch nur Tiere!"
Ja? Unser genetisches Material ist je nach Art bis zu 99% identisch.
Sind Affen also nur Tiere?
Man darf sie nicht so einsperren, vorallem nicht unter den Bedingungen. Denn ich bin mir ganz sicher, dass die wissen, wie kacke es in dem Affenhaus ist.
Und ja, ich finde, dass die Gorillas unglücklich aussehn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey!
Ich freu mich immer tierisch über Kommentare. Also ran an die Tasten. ;)