Freitag, 19. Februar 2010

OMG!

Diese Nacht träumte ich von Make-Up!

[Jah, ich dreh jetzt vollkommen durch ^^]

btw: Guten Morgen! ^^
Bald gehts in die Schule und ich hab dem Gammel-SoWi-Kurs und dann Mathe mit dem neuen Lehrkörper. Und dann kommt mein Liebster. *hüpf*


Ich hasse Valentinstag nicht in dem Sinne, dass ich ihn beachte und mich demonstrativ dagegen ausspreche. Es ist viel schlimmer: ich ignoriere ihn. [Jah, ich finde Ignoranz schlimmer als Hass.]
Und ich finde Weihnachten absolut nicht künstlich. Ich wurde christlich erzogen und bin mir nicht sicher, dass sich irgendwer die Bibel ausgedacht hat. Ich denke, dass an jeder Geschichte (mehr ist es eigendlich ja nicht) ein Funke Wahrheit dran ist und ich habe absolut nichts dagegen einen Geburtstag zu feiern.
(Mehr als Heiligabend geht bei uns sowieso nicht an Weihnachtskram)

Kommentare:

  1. natürlich ist der geschenkrausch an weihnachten künstlich.wo genau in der bibel steht "du sollst am 24.12 im schweiße deines angesichts durch die innenstadt hetzen, um sinnlosen krempel für freunde und familie einzusacken"?
    und füt geburtstagsfeiern besteht auch kein lebenswichtiger anlass. künstlich - im sinne von kulturell - ist das alles.

    AntwortenLöschen
  2. Es steht in der Bibel, dass Jesus beschenkt wurde und, dass er, bzw. Gott in Form des heiligen Geistes an Pfingsten in die Menschen gefahren ist. Folglich geht es an Weihnachten darum, den göttlichen Teil in anderen zu beschenken und nicht, irgendwelchen sinnlosen Krempel anzuschaffen; sich Gedanken zu machen, sich zu besinnen sollte Ziel sein.
    Künstlich ist höchstens, was die Menschen daraus machen.

    Und Kultur mit Künstlichkeit gleichzusetzen, mag zwar durchaus berechtigt sein, aber ist doch insofern etwas sinnfrei, als wir, wenn wir alles Künstliche ignorieren wollten, uns nackt und tierisch und auf niederste Instinkte reduziert in irgendwelchen Dreckgruben gegenseitig die Hintern belecken sollten. - Wenn das überhaupt genügte.

    A

    AntwortenLöschen
  3. und wo genau habe ich mich gegen kultur ausgesprochen? ich bin im übrigen der geschenkegeilste mensch der welt, und der kerl, der mir zu valentinstag nichts schenkt,hat meinen ewigen hass auf sich.ich finde nur äußerungen in die richtung "es ist scheiße und verlogen, sich an valentinstag etwas zu schenken,aber weihnachten ist toll" etwas inkonsequent.
    die tatsache, dass jesus beschenkt worden ist,impliziert noch lange keine notwendigkeit,uns gegenseitig zu beschenken. und pfingsten war nach jesu tod, grade geht es aber um seine geburt.wtf?

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke, den Grund, warum man sich an Weihnachten beschenkt, habe ich ausreichend dargestellt. Völlig unerheblich, ob tot oder gerade geboren, das Göttliche in ihm ist immer vorhanden.

    "natürlich ist der geschenkerausch an wihnachten künstlich."
    "und für geburtstagsfeiern besteht auch kein lebenswichtiger anlass."
    "künstlich - im sinne von kulturell - ist das alles."
    klang für mich alles recht negativ, aber ich will dir nicht mit meiner Fehlinterpretation Unrecht tun.
    Jedenfalls finde ich Kultur und ihre Hervorbringnisse nicht wirklich künstlich, sondern eher zielgerichtet gewachsen.

    A

    AntwortenLöschen
  5. für dich mag es negativ klingen,ist es aber nicht.
    pfingsten hat mit weihnachten als geschenkanlass rein gar nichts zu tun, daher ist diese argumentation meiner meinung nach hinfällig.

    AntwortenLöschen
  6. Pfingsten hat insofern etwas damit zu tun, als der heilige Geist (also das Göttliche) in die Menschen gefahren ist.
    Das Göttliche in Jesus wurde an Weihnachten beschenkt.
    Die Folge ist: Wenn sich die Menschen an Weihnachten beschenken, beschenken sie gegenseitig das Göttliche in sich.

    A

    AntwortenLöschen
  7. das ist nun eine sehr persönliche interpretation.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde sie durchaus dialektisch.

    A

    AntwortenLöschen
  9. Wie würdest du das Schenken an Weihnachten interpretieren?

    A

    AntwortenLöschen
  10. als menschlicher versuch, göttlichkeit näherzukommen - mit nicht zu unterschätzendem ökonomischen gedanken.

    AntwortenLöschen

Hey!
Ich freu mich immer tierisch über Kommentare. Also ran an die Tasten. ;)