Montag, 16. August 2010

we are lost

Ich komm nach Hause:
Meine Schwester: Jemand hat vor ungefähr zwei Minuten für dich angerufen. Michael oder so. Es klang wichtig.
Ich: Mhm. Ich kenn keinen Michael.
Schwester: Ruf zurück! Vielleicht es wer aus Aachen.
Ich: Hm.

Telefon: Tut tut. Drsötertdsdö.
Ich: Hallo. Sie haben mich angerufen?
Telefon: Ja, das hab ich.
Ich: Und was wollten sie?
Telefon: *stille*
Ich: *rattaratter* Miggi!

Heute habe ich das erste Mal seit einem Monat wieder "richtig" gearbeitet. Und es gibt erstaunlich viel zu tun. Nein, eigentlich erstaunt es mich nicht. Aber irgendwie finde ich es gut, Kisten auszuräumen.
Das Gleiche tue ich zur Zeit auch zu Hause: Kisten ausräumen und deren Inhalt sortieren und dann wieder in Kisten packen. Und viel wegschmeißen.(*wein*) Ich hasse es, mich von Dingen zu trennen. Aber mit 12qm² im Rücken geht es erstaunlich leicht. Wobei ich auch viel verschenken oder verkaufen werde. mal sehn.

Heute auf der Arbeit war ich mit meiner Cheffin alleine und vor Schweden (wo ich mit der Arbeit, aber ohne sie, war) meinte sie: Sei lieb zu Herrn H.! Er ist komisch und ich kann verstehn, dass du ihn nicht magst. Aber er hat auch gute Seiten.
Und heute kam sie an, und meinte, dass sie sich voll über ihn ägere, weil ihre Tochter erzählt hat (die mit war), dass Herr H. absolut unproffessionelle Dinge gesagt hat (Ich will niemanden anprangern, aber er war nicht nett, gar nicht nett.), und das über meine Cheffin (über seine Ex-Cheffin).
Und so bestand der Morgen aus "Tatsachen erörtern": über Herrn H. und über Teilnehmer (ich daf sie ja nicht Kinder nennen^^).

1 Kommentar:

Hey!
Ich freu mich immer tierisch über Kommentare. Also ran an die Tasten. ;)