Freitag, 28. September 2012

Where is home?

Zuhause ist ein merkwürdiges Wort.
Fast wie selbstverständlich wird es im Singular benutzt. Man kann nur ein Zuhause haben. Oder etwa nicht?
Ich bin überzeugt davon, dass ich mehr als ein Zuhause habe.
Da gibt es dieses Haus, erbaut wurde es vor einiger Zeit von meinem Großvater persöhnlich und bisher war es immer von meiner Familie bewohnt. Je nach aktueller Familiengröße, komplett oder nur zu Teilen. Dort hab ich 19 Jahre meines Lebens verbracht. Umgeben von Feldern am Stadtrand, die Landeshauptstadt jeodoch nur eine halbe Stunde entfernt. Nur wenig weiter bis nach Köln.
Klar, das ist mein Zuhause. Meine Familie wohnt da, ich hab den Großteil meines Lebens dort verbracht, das Haus werden (höchstwahrscheinlich) später irgendwann mal meine Schwester und ich bekommen.
Aber, da ist auch meine Wahlheimatstadt. Aachen, studientechnisch meine allererste Wahl. Sowohl der Studiengang, als auch die Stadt. Meine Wohnung, mit der ich zwar nicht zufrieden bin, die trotzdem mein Zuhause geworden ist. Die anderen Studenten und Mitbewohner, die zu meinen Freunden geworden sind.
Und jetzt hier, Göteborg. mein Zuhause auf Zeit. Nach gut zwei Monaten (scheiße Mann, zwei Monate!), fühle ich mich schon sehr zuhause hier. Ich verstehe die Schweden (machmal), kann mein Essen auf Schwedisch bestellen (oft) und finde den Weg nach hause (immer).


Anyway. Man kann mich auch auf Audioboo finden (http://audioboo.fm/fluegelwesen), hört mal rein! Ich persöhnlich finde, meine Stimme klingt ganz schrecklich, aber ich glaube, das ist normal!

1 Kommentar:

  1. Hallo :) Ich habe dich gerade getagged, weil mir dein Blog wirklich gut gefällt.
    Würde mich sehr freuen, wenn du mit machst und den Link dann bei mir als Kommentar hinterlässt.
    Liebe Grüße

    http://passion-pictures-and-philosophy.blogspot.de/2012/10/11-blogs-11-questions-11-facts.html

    AntwortenLöschen

Hey!
Ich freu mich immer tierisch über Kommentare. Also ran an die Tasten. ;)